Am 29. Februar 2016 wurde zum Dienst der Jugendfeuerwehr Hartenstein gezeigt, was mit der Wärmebildkamera alles möglich ist. Im großen Schulungsraum wurden verschiedene „Heiße“ Gegenstände wie Teelicht, Heizlüfter oder warme Kaffeetassen aufgestellt. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung mussten die Kinder in kleinen Gruppen die Objekte im Dunkeln finden, die Temperatur bestimmen oder Füllstände von Wasserflaschen herausfinden. Gleichzeitig sollten sie über ihre Ergebnisse per Funk (DMO) berichten. So wurden gleichzeitig der Umgang mit den Funkgeräten und der Wärmebildkamera trainiert.

 
  • jfw_3
  • jfw_4

Dienstag, 17. Juli 2018

Designed by LernVid.com